Archiv der Kategorie 'Satiren - initiativ'

Samstag, 17. Dezember 2016
Neues Satirenbuch von mir - jetzt erschienen!
Satiren aus der Wirtschaft
von Klaus Marion.
ISBN: 3945676266


Mein neues Satiren-Buch "Satiren aus der Wirtschaft" ist da!

Es enthält die besten Satiren aus dem Wirtschaftsmagazin initiativ aus den letzten 10 Jahren und ist im Verlag Matthias Ess erschienen.
Regelmäßige Leser dieses Blogs oder meiner Facebook-Seiten werden die eine oder andere Geschichte bereits kennen.
Es enthält Satiren aus dem Blickwinkel von Selbständigen, Managern und Vorgesetzten - und zeigt ganz deutlich, dass die Welt der Wirtschaft genauso voller Wahnsinn steckt, wie die Welt von dir und mir.

Über alle gängigen Quellen zum Preis von 12,80 Euro erhältlich, zum Beispiel hier bei Amazon.
dieser Beitrag |  Kategorie Satiren - initiativ | 
Dienstag, 23. Februar 2016
Meine Satire im Wirtschaftsmagazin INITIATIV 4/2015
Die Rede
von Klaus Marion.
Veröffentlicht in initiativ 3/2015

Die Rede

Der Telefonanruf kam durchaus überraschend.
"Wir bräuchten Sie als Festredner!"
Wie sich nach kurzer Nachfrage herausstellte, war der Anrufer der Geschäftsführer einer regionalen Wirtschaftsinitiative – Kleine und mittelständische Unternehmen, ein paar große Industrieunternehmen, kommunale Gesellschaften. Wie die Person mir am Telefon erläuterte, würden sie zur Belebung der regionalen Wirtschaft an gemeinsamen Förderprojekten arbeiten, Initiativen starten, netzwerken…"
"Ich glaube, da sind Sie bei mir falsch. Ich habe keine Ahnung, was Sie machen."
"Perfekt! Wir suchen als Festredner für unser Jubiläum einen intellektuellen und unabhängigen Kopf, der zu einem die Gesellschaft bewegenden Thema nachdenkliche wie kritische Worte findet und die Problemfelder der Wirtschaft auch kontrovers beleuchtet. Mit einem Schuss Humor. Sie schreiben doch diese Satiren? 45 Minuten netto. Honorar mit Quittung."

Ich hatte an dem betreffenden Wochenende nichts vor, und so sagte ich zu.
"Das Thema müssen Sie selber finden – Sie haben hier aber völlig freie Hand. Schließlich sind wir eine Vereinigung von intellektuell nicht unbedarften Größen der Wirtschaft und Kultur. Sie schaffen das!" (...) Die ganze Satire hier
dieser Beitrag |  Kategorie Satiren - initiativ | 
Montag, 22. Februar 2016
Meine Satire im Wirstschaftsmagazin INITIATIV 3/2015
Die Rede
von Klaus Marion.
Veröffentlicht in initiativ 3/2015

Die Rede

Der Telefonanruf kam durchaus überraschend.
"Wir bräuchten Sie als Festredner!"
Wie sich nach kurzer Nachfrage herausstellte, war der Anrufer der Geschäftsführer einer regionalen Wirtschaftsinitiative – Kleine und mittelständische Unternehmen, ein paar große Industrieunternehmen, kommunale Gesellschaften. Wie die Person mir am Telefon erläuterte, würden sie zur Belebung der regionalen Wirtschaft an gemeinsamen Förderprojekten arbeiten, Initiativen starten, netzwerken…"
"Ich glaube, da sind Sie bei mir falsch. Ich habe keine Ahnung, was Sie machen."
"Perfekt! Wir suchen als Festredner für unser Jubiläum einen intellektuellen und unabhängigen Kopf, der zu einem die Gesellschaft bewegenden Thema nachdenkliche wie kritische Worte findet und die Problemfelder der Wirtschaft auch kontrovers beleuchtet. Mit einem Schuss Humor. Sie schreiben doch diese Satiren? 45 Minuten netto. Honorar mit Quittung."

Ich hatte an dem betreffenden Wochenende nichts vor, und so sagte ich zu.
"Das Thema müssen Sie selber finden – Sie haben hier aber völlig freie Hand. Schließlich sind wir eine Vereinigung von intellektuell nicht unbedarften Größen der Wirtschaft und Kultur. Sie schaffen das!" (...) Die ganze Satire hier
dieser Beitrag |  Kategorie Satiren - initiativ | 
Mittwoch, 23. September 2015
Meine Satire im Wirtschaftsmagazin INITIATIV 2/2015
Der Kredit
von Klaus Marion.
Veröffentlicht in initiativ 2/2015

Perfekt mit dem Smartphone

Den Geschäftsmann von Welt erkennt man heutzutage an der Art, wie er mit seinem Smartphone an jedem Ort locker und selbstverständlich seine Telefongespräche führt, seine Termine organisiert und mit einem Fingerdruck den finanziellen Status seines Unternehmens im Blick hat.
Leider kommen viele Manager und Chefs mit dieser Technik nicht wirklich zurecht. Zeit, hier Abhilfe zu schaffen.

Ich blätterte gerade gelangweilt durch die Werbepost, als mein Blick an einem Flyer mit einer rätselhaften Seminareinladung hängenblieb: "Smartphone Management – ultimativer Erfolg mit dem Handy."

Die ganze Satire hier
dieser Beitrag |  Kategorie Satiren - initiativ | 
Sonntag, 30. August 2015
Meine Satire im Wirtschaftsmagazin INITIATIV 1/2015
Der Kredit
von Klaus Marion.
Veröffentlicht in initiativ 1/2015

In Zeiten persönlicher monetärer Bedrängnis ist es für den Mitarbeiter eines Unternehmens ein immer möglicher, aber niemals einfacher Schritt, sich dem Chef des Betriebs anzuvertrauen und um eine diskrete Hilfe in Form eines Darlehens zu bitten. Doch durch die Entwicklungen der letzten Monate im Finanzsektor haben sich hier die Gepflogenheiten plötzlich gleichermaßen überraschend wie nachhaltig geändert…

Dem Chef fiel der Gesprächseinstieg seinem Mitarbeiter gegenüber sichtlich schwer. Nach dem Angebot von Kaffee und Gebäck und dem einleitenden philosophieren über die allgemeine europäische Wirtschaftslage, die Kriegsgefahr im Nahen Osten sowie die Tabellensituation von Borussia Dortmund kam (...)
Die ganze Satire hier
dieser Beitrag |  Kategorie Satiren - initiativ | 
Montag, 22. Dezember 2014
Krankheitsfall - Satire aus Initiativ 4/2014
Krankheitsfall
von Klaus Marion.
Veröffentlicht in initiativ 4/2014

Zu den von Chefs nicht geliebten, aber besonders zur herbstlichen Jahreszeit häufig eintretenden Alltagsereignissen gehört die Erkrankung von Mitarbeitern. Seltsamer Weise passieren derartige personelle Ausfälle immer dann, wenn das Fehlen wegen wichtiger Ereignisse (Terminaufträge, Präsentationen, Messeauftritte) nun überhaupt nicht in den geplanten Betriebsablauf passt. Kein Vorgesetzter ist über so etwas begeistert, und das weiß auch der Mitarbeiter. Mitarbeiter entwickeln dabei ganz unterschiedliche Verhaltensstrategien im Umgang mit dem krankheitlichen Ungemach, die aber vom Vorgesetzten oftmals völlig falsch verstanden werden.
Initiativ, die Fachzeitschrift für Mitarbeitertypologie und -psychologie, bietet daher hier als Service die ultimative Beschreibung der Mitarbeiterstrategien bei Krankheiten.


Der Supermann
Mitarbeiter dieses Typus wissen im tiefsten inneren ihres Herzens, dass sie nie krank werden können. Rötlicher, pickeliger Ausschlag auf den Armen? (...)
Die ganze Satire hier
dieser Beitrag |  Kategorie Satiren - initiativ | 
Freitag, 10. Mai 2013
Wie man sich bettet - Satire aus "initiativ" 1/2013
Wie man sich bettet
von Klaus Marion
veröffentlicht in initiativ 1/2013




Früher waren Geschäftskunden in Hotels die Könige, Privatpersonen hingegen wurden mit billigen Zimmern mit wenig Service abgespeist. Doch seitdem alle auf die Kosten achten, sind die goldenen Zeiten der teuren Übernachtungsangebote für Geschäftsleute vorbei. Doch da finden dann viele Hotels ihre eigenen Lösungen…


Die Übernachtung sollte kurzfristig sein. Ich griff selber zum Telefonhörer.
"Hallo, ist da das Toskow-Hotel in Berlin? Ich benötige für eine Geschäftsreise ein Zimmer. Am Montag. Geht das?"
Die nette Dame am Telefon hatte damit keine Probleme.
"Aber natürlich. Ich habe hier ein Business-Zimmer. Standard. Komplettpaket. Macht 265,- Euro. Darf ich es für Sie buchen?"
"Äh…" (...)

Die ganze Satire hier
dieser Beitrag |  Kategorie Satiren - initiativ | 
Montag, 14. Januar 2013
Geldanlage - Satire aus "initiativ" 2/2011
Geldanlage
von Klaus Marion
veröffentlicht in initiativ 2/2011


Jeder Gewerbetreibende kennt das Problem: Da hat man ein paar Aufträge an Land gezogen und zum erfolgreichen Abschluss gebracht, schon stellen sich ganz neue Fragen: Was mache ich mit dem Geld auf meinem Girokonto? Wo lege ich es an?
Nun ist ja das Geschäftsleben ein kommen und gehen, und das momentane Plus auf dem Girokonto kann sich bald in die schnell benötigte Manövriermasse in einer Flaute verwandeln. Auf der anderen Seite tendiert die Verzinsung eines Kontokorrentkontos schon immer gegen Null. Und so wendet sich der Geschäftsmann einer klassischen Anlageform zu, die das Geld nur kurze Zeit festlegt, aber trotzdem gute Zinsen bringt: Das Festgeldkonto. Soweit die Theorie. Leider leben wir momentan in seltsamen Zeiten.

Das nachfolgende Telefongespräch findet zwischen dem Installateur Helmut Polpenfeld und dem Berater seiner Hausbank statt. (...)
Die ganze Satire hier
dieser Beitrag |  Kategorie Satiren - initiativ | 
Donnerstag, 18. Oktober 2012
Das Paket - Satire in initiativ 2/2012
Das Paket
veröffentlicht in initiativ 2/2012


Es gab Zeiten, da war der Versand eines Pakets für den Geschäftsmann eine sehr einfache Sache: Man brachte das Paket zum Postamt, ein grummelnder Beamter nahm das Objekt entgegen, und eine nicht näher bestimmbare Zahl von Tagen später kam das versendete Paket mehr oder weniger komplett beim Empfänger an. Dafür bezahlte man einen streng festgelegten Preis. Keine Optionen, keine Flexibilität, keine zusätzlichen Leistungen. Heutzutage ist das glücklicherweise völlig anders…

Firmeninhaber Georg H. betrachtete nachdenklich das kleine Paket auf seinem Schreibtisch. Es war ein Geburtstagsgeschenk für seine Mutter, deren Festtag, wie er leider feststellen musste, sich schon am morgigen Tag (...)
Die ganze Satire hier
dieser Beitrag |  Kategorie Satiren - initiativ | 
Sonntag, 27. November 2011
Gesundheitsfragen - meine Satire aus "initiativ" 3/2011
Gesundheitsfragen
von Klaus Marion
veröffentlicht in initiativ 3/2011

Kaum ist das kleine Unternehmen um ein paar Mitarbeiter gewachsen, werden plötzlich neue gesetzliche Anforderungen aktuell. So ist die Sicherheit des Arbeitsplatzes und die Gesundheit des Mitarbeiters durch einen "Sicherheitsingenieur" zu überprüfen. Dieser stammt meist aus einem dafür spezialisierten Unternehmen und wird stundenweise angemietet. Und er hat oftmals viele gute Ideen, wie man seinen Angestellten die Arbeit besser gestalten kann.

"So Herr Klettenburg. Ich habe mir mal die Arbeitsplätze in Ihrem Betrieb angesehen, und ich muss sagen: alles im grünen Bereich. Die gesetzlichen Bestimmungen sind erfüllt, Stolperquellen ordnungsgemäß markiert, Warnschilder sind aufgehängt, die Mitarbeiter sind gut eingewiesen. Hervorragend." (...) Die ganze Satire hier
dieser Beitrag |  Kategorie Satiren - initiativ |