Sonntag, 25. November 2012
100 Kurzgeschichten ~ Tag 2: Harlan Ellison - Jeffty ist fünf
Kurzgeschichten sind eine ganz besondere Sorte von Literatur: Kompakte Geschichten, verdichtet auf das Wesentliche. Die Kunst, mit wenigen Worten trotzdem große Dinge zu erzählen. Hier eine Sammlung meiner liebsten 100 Kurzgeschichten, von Science Fiction, über Krimi bis Horror. Alle ungewöhnlich. Alle lesenswert.
(Dabei verwende ich die Bezeichnung "Kurzgeschichte" in einer sehr weiten Definition : Siehe auch meine Einleitung )

Dieses mal eine Science Fiction Kurzgeschichte von 1977:

Harlan Ellison: Jeffty ist fünf
(englischer Originaltitel: Jeftfy is Five)
entnommen aus: Die besten Stories aus THE MAGAZINE OF FANTASY AND SCIENCE FICTION

Meine Wertung: Wertung: 5 von 5 Sternen

Für meine erste SF-Kurzgeschichte im Rahmen der 100 Titel wähle ich eine preisgekrönte Short-Story (1977 NEBULA-Award, 1978 HUGO-Award, 1999 LOCUS-Award "Best Short Story all Times) aus dem Jahr 1977.
"Jeffty ist fünf" ist eine Ich-Erzählung über den Nachbarjungen Jeff Kinzer, der sein Spielkamerad und bester Freund im Alter von 5 Jahren war. Und die erstaunliche und traurige Geschichte über die Tatsache, dass Jeffty in all den Jahren seines Lebens 5 Jahre alt blieb. Körperlich, mental, von seinen Interessen her.
Der Ich-Erzähler berichtet über das langsame Herausgleiten aus der Synchronität der Gleichaltrigkeit, während er selber älter und erwachsen wird, und der kleine Jeffty immer noch ein aufgeweckter 5-Jähriger ist, mit dem Interesse an Comics, Kinofilmen basierend auf Pulpgeschichten, und Radiohörspielen.
Und seiner Entdeckung, dass nicht nur Jeffty einfach "stehen geblieben" ist, sondern auch die Zeit um ihn herum. (...)
Der ganze Artikel hier
dieser Beitrag |  Kategorie 100 Kurzgeschichten |