Archiv der Kategorie 'Science Fiction'

Sonntag, 3. Mai 2020
Die Science Fiction HUGOs 2020 - Romane (Novels)
Erneut 100 Vorschläge für ungewöhnliche Lesestunden - Ein wildes Sammelsurium des geschriebenen Wortes.
Hier eine weitere Empfehlungen aus den von mir gelesenen Büchern in 2019:


Daniel Jones u.a. - Modern Love (Revised and Updated): True Stories of Love, Loss und Redemption

Auch die 2020er Verleihung der HUGOS stehen im Zeichen der weltweiten Coronakrise. Nach der Absage des Worldcons in Neuseeland (bzw. seine Umwandlung in einen virtuellen Con im Cyberspace) ist jetzt schon klar, dass die HUGO-Verleihung ebenfalls eine virtuelle Veranstaltung sein wird. Was aber für die meisten der Interessierten schon seit Jahren so war – der Livestream von der Verkündung der Ergebnisse im Rahmen des jeweiligen Worldcons war bisher immer schon gut besucht.
Und wer hätte es in diesem Jahr schon geschafft, tatsächlich im späten Sommer nach Neuseeland zu Reisen? Zumal ja dies auf der anderen Seite der Erdhalbkugel die trostlose Winterzeit ist.
Für mich ist die Zeit zwischen Bekanntgabe der Finalisten und der Abgabe der Stimmzettel, spätestens aber bis zur Bekanntgabe der Gewinner immer ein Lesemarathon, habe ich mir doch schon seit Jahren zum Ziel gesetzt, bis dahin alle der Finalisten in den 4 Romankategorien (Novels, Novellas, Novelettes und Short Story) auch gelesen zu haben.
Zwangsweise natürlich in Englisch, da selbst bei den Romanen die Verlage noch nicht für den Deutschen Markt übersetzt haben, bzw. die Ergebnisse der HUGO-Nominierungen abgewartet haben, bevor sie die deutschen Rechte erwerben.
In den meisten Jahren habe ich gerade im Bereich der Romane einen Teil der Bücher schon gelesen. Gerade in den letzten Jahren, wo die Zahl der Bände, die ein zweiter oder dritter Teil einer Romanreihe waren, doch überraschend groß waren.
Dieses Jahr ist es anders.
Kein einzioges der 6 Nominierten hatte ich bis zur Bekanntgabe gelesen, so dass ich mich diese Mal ranhalten muss.
Schaut man sich die Nominierungen im Bereich der Novels an, fällt einem auf: Alle Autoren sind Frauen. Finde ich weder gut nocht schlecht, sollte aber im Nachklang der in den letzten Jahren teils sehr hysterisch geführten Diskussion über Frauenrechte und Feminismus in der Science Fiction Szene zumindest erwähnt werden.
Es sind gute und bekannte Namen dabei, die erst einmal für solide Qualität sprechen: Tamsyn Muir, Seanan McGuire, Kameron Hurley, Charlie Jane Anders – eine beindruckende Liste von HUGO-, Nebula und LOCUS-Gewinnern.
Wir scheinen eine gute Zahl von Fantasy-Titeln zu haben (ich bin aktuell erst beim zweiten Buch der Liste, aber es sollte in dieser Frage 3:3 stehen), wir haben keine spezielle Themenbündelung (auch wenn Zeitmanipulation zweimal eine Rolle spielt), und die Buchlängen bewegen sich zwischen 250 und 550 Seiten. Also alles dabei.
Spiegeln sich aktuelle Themen (speziell natürlich in den USA) in den Büchern wider? Kameron Hurleys „Light Brigade“ wird von vielen als eine Abrechnung mit dem Konzern-Kapitalismus und einem Praise für den Sozialismus gesehen, was der Begeisterung weiter Kreise der studentischen Jugend für Bernie Sanders geschuldet sein könnte), doch das Buch habe ich noch nicht gelesen. Mal schauen.











Übrigens: Das heutige Essay in der NY Times heißt Trying to Keep Up With Grandma's Love Life , von Ihrer Enkelin geschrieben. (SundayStyles Seite 5)
dieser Beitrag |  Kategorie Science Fiction | 
Mittwoch, 14. August 2019
HUGOs 2019 - Meine persönliche Einschätzung (Teil 2)
Hugo 2019 Teil 2 Novelettes und Short Stories

Weiter geht’s mit Novelettes und Short Stories.

Beide Kategorien haben für den deutschen Leser das Manko, dass nur wenige Nominierte jemals ins deutsche übersetzt werden. Eine Ausnahme mögen ab und zu die Gewinner einer der Sparten sein – man denke an Klassiker wie „Jefty ist fünf“ oder „Enemy Mine“ – doch sie setzen auf deutscher Seite ein Medium voraus, in dem Kurzgeschichten einen regelmäßigen Platz bekommen. Schwierig.

Doch wie ich es schon bei den beiden Buchkategorien Novel und Novella angemerkt habe, ist der HUGO-Jahrgang 2019 eher einer der schwächeren. Und dies gilt besonders für die Mehrheit der kurzen Geschichten, mit einzelnen Ausnahmen.

Auffallend der hohe Anteil an Fantasy. Was ist aus der interessanten SF-Story geworden? (...)

Der ganze Artikel hier
dieser Beitrag |  Kategorie Science Fiction | 
HUGO 2019 - Meine ganz persönliche Einschätzung (Teil 1)
Die HUGOS 2019 Teil 1: Novels und Novellas

Und da sind wir wieder!
Der diesjährige Worldcon steht an, und damit auch die Hugo Awards im Bereich Science-Fiction und Fantasy für die besten Romane, Kurzgeschichten, Medien, Fanzines, Comic und was der Kategorien mehr sind.

Für die Nicht-Science-Fiction und Fantasy-Fraktion: Es handelt sich dabei um einen seit Jahrzehnten vergebenen Preis, bei dem die tausenden Teilnehmer des jährlichen SF-Weltkongresses, dem SF-Worldcon, stimmberechtigt sind. Und wenn nicht diese Hardcore Fans wissen, was im vergangenen Jahr gut war, wer dann?

Und, ja, ich gehöre auch zu dieser Kategorie und bin daher seit Jahren vorschlags- und stimmberechtigt.
Natürlich gibt es da für den Nichtamerikaner ein kleines Problem: Wie auch bei den Filmen (...)
Der ganze Artikel hier
dieser Beitrag |  Kategorie Science Fiction | 
Freitag, 26. April 2019
HUGO 2019 - die Nominierten
Es ist soweit: Die Saison hat begonnen!

So nenne ich für mich den Zeitpunkt, wenn die Nominierungen für die jährlichen HUGO-Awards für die besten SF- und Fantasy Bücher, Filme und Medien veröffentlicht werden.
Für die Nicht-Science-Fiction und Fantasy-Fraktion: Es handelt sich dabei um einen seit Jahrzehnten vergebenen Preis, bei dem die tausenden Teilnehmer des jährlichen SF-Weltkongresses, dem SF-Worldcon stimmberechtigt sind. Und wenn nicht diese Hardcore Fans wissen, was im vergangenen Jahr gut war, wer dann?
Und, ja, ich gehöre auch zu dieser Kategorie und bin daher seit Jahren vorschlags- und stimmberechtigt.

Natürlich gibt es da für den Nichtamerikaner ein kleines Problem: Wie auch bei den Filmen und den OSCARS, ist der HUGO (nach dem Pulp-Herausgeber Hugo Gernsbach benannt) eine amerikanishe, bestenfalls noch britische Angelegenheit. Man kann das bedauern und bejammern (es gibt auch wohlgesetzte Ausnahmen, wie der chinesische Preisträger von 2015, Cixin Liu mit "Die drei Sonnen") - aber innovative Science Fiction erscheint in der Masse zuvörderst in den USA.
dieser Beitrag |  Kategorie Science Fiction | 
Sonntag, 19. August 2018
Die HUGOs 2018: Novellas, Novelettes und Kurzgeschichten

Die HUGOs 2018 kommen!
Heute ist es wieder soweit: Die jährlichen Publikumspreise für die besten SF-Romane und Kurzgeschichten werden auf dem Welt-Con in San José vergeben. Zeit für eine kurze Vorausschau auf die Kandidaten.
Hier schnell noch Teil 2,3 und 4: Novellas, Novelettes und Kurzgeschichten:

Der ganze Artikel hier als PDF-Datei! hugo 2018 rest (pdf, 264 KB)
dieser Beitrag |  Kategorie Science Fiction | 
Sonntag, 12. August 2018
Die HUGO-2018-Kanidaten: Novels (Teil 1 von 4)

Die HUGOs 2018 kommen!
In einer Woche ist es wieder soweit: Die jährlichen Publikumspreise für die besten SF-Romane und Kurzgeschichten werden in einer Woche auf dem Welt-Con in San José vergeben. Zeit für eine kurze Vorausschau auf die Kandidaten.
Hier Teil 1 von 4: Die Novels (aka "Dicker Roman"):

Der ganze Artikel hier als PDF-Datei! hugo 2018 teil 1 (pdf, 953 KB)
dieser Beitrag |  Kategorie Science Fiction | 
Sonntag, 20. August 2017
Die SF-Nebula-Awards 2017





Ein paar Gedanken zu den Nebula Awards für 2016

von Klaus Marion



Neben den HUGOS, dem Publikumspreis in der SF und Fantasy, gibt es ja auch noch die Nebula-Awards, die von der amerikanischen SF- und Fantasy Autorenvereinigung (also den Profis) meist ein oder zwei Monate vorher verliehen werden.
Es ist immer wieder überraschend, wie in manchen Jahren Autoren und Leser einer Meinung sind - und dann in manchen Jahren völlig unterschiedliche Bewertungen über die besten Romane und Geschichten vorherrschen.
Es ist ganz interessant, sich mal die Ergebnisse anzusehen - denn dieses Jahr scheint ein Jahr zu sein, das viel Einmütigkeit in diesem Bereich zu zeigen scheint:

Der Gewinner steht oben, die nachfolgenden Nominierten sind *nicht* in der Reihenfolge der Stimmen aufgelistet (Sternchen bedeutet HUGO-nominiert):

Best Novel

*All the Birds in the Sky, Charlie Jane Anders (Tor; Titan)

Borderline, Mishell Baker (Saga)
*The Obelisk Gate, N.K. Jemisin (Orbit US; Orbit UK)
(...)

Der ganze Artikel hier
dieser Beitrag |  Kategorie Science Fiction | 
Sonntag, 11. Juni 2017
HUGO 2017 - die Novelettes
Die besten SF-Romane 2016
Der HUGO 2017 im Bereich Novelettes

von Klaus Marion

Seit 1953 wird im Sommer für die Werke des Vorjahrs der Science Fiction Achievement Award (nach dem SF-Verleger Hugo Gernsback kurz HUGO genannt) vergeben. Fast 20 Kategorien gibt es, doch die wichtigsten sind Novel (dickes Buch), Novella (Buch bis ca. 200 Seiten), Novelette (zwischen 7.500 und 17.500 Wörtern) sowie die Short Story (Kurzgeschichte). Auch wer von den Büchern und ihren Autoren mangels Interesse noch nie gehört hat – viele der Gewinner oder Erstplatzierten tauchen teils Jahrzehnte später doch wieder auf – als Ideen für Serien oder großes Kino. Vorgeschlagen und gewählt wird dieser renommierteste Publikumspreis für Science Fiction und Fantasy durch die Teilnehmer des jeweiligen Weltkongresses der SF-Freunde, der dieses Jahr in Finnlands Hauptstadt Helsinki stattfindet.

Heute geht es um die sogenannten Novelettes. Da Deutschland keine vergleichbare Kurzgeschichtentradition wie die Vereinigten Staaten hat, bei der eine Vielzahl von Lesematerial mit Magazinen und Heften unters Volk gebracht wurde, gibt es im Deutschen kein wirkliches Pendant für die Gattung von 7.500 bis 17.500 Wörtern: Für ein Buch zu wenig, für eine kleine Kurzgeschichte viel zu viel.
Science-Fiction Fans kennen jedoch diese Gattung aus den deutschen Sammeltaschenbuchbänden wie Asimovs SF-Magazin oder Das Beste aus The Magazine of Science Fiction & Fantasy. Taschenbücher, die manchmal nur 3, 4 oder 5 längere Geschichten enthalten.
Als Medium ist diese Gruppe herausfordernd: Neben einer guten Idee muss aber auch Handlung und Charakterisierung folgen. Da hat es die echte Kurzgeschichte bedeutend einfacher, muss sie doch zumeist nur eine Idee in kurzer Form und plakativ bereitstellen (was aber natürlich nicht heißt, dass es einfach ist, eine gute Kurzgeschichte zu schreiben).

Ich mache mich seit einigen Jahren daran, in den 4 genannten Kategorien bis zur Preisverleihung alle Kandidaten gelesen haben zu wollen, und will einmal wieder den Rest der Welt an meinen subjektiven Ergebnissen teilhaben lassen.

Ärgerlicher Weise ist die Wahrscheinlichkeit, eine gute Novelette als Übersetzung später einmal in Deutsch präsentiert zu bekommen, eher gering. Nur im Falle von sehr bekannten und produktiven Autoren könnte es passieren, dass sich ein Verlag Jahre später dazu bereitfindet, mehrere seiner Novelettes in ein Taschenbuch zu packen.
Die unten angefügten Buchbesprechungen sind im Übrigen alles schon einmal von mir in der Facebookgruppe Asimov-Kellerbar erschienen.

Der ganze Artikel hier als PDF-Datei! hugo-2017-novelettes (pdf, 712 KB)
dieser Beitrag |  Kategorie Science Fiction | 
Sonntag, 28. Mai 2017
HUGO 2017 - die Novellas


Die besten SF-Romane 2016 – Der HUGO 2017 im Bereich Novellas

von Klaus Marion

Seit 1953 wird im Sommer für die Werke des Vorjahrs der Science Fiction Achievement Award (nach dem SF-Verleger Hugo Gernsback kurz HUGO genannt) vergeben.

Fast 20 Kategorien gibt es, doch die wichtigsten sind Novel (dickes Buch), Novella (Buch bis ca. 200 Seiten), Novelette (zwischen 7.500 und 17.500 Wörtern) sowie die Short Story (Kurzgeschichte).
Auch wer von den Büchern mangels Interesse noch nie gehört hat – viele der Gewinner oder Erstplatzierten tauchen teils Jahrzehnte später doch wieder auf – als Ideen für Serien oder großes Kino.
Vorgeschlagen und gewählt wird dieser renommierteste Publikumspreis für Science Fiction und Fantasy durch die Teilnehmer des jeweiligen Weltkongresses der SF-Freunde, der dieses Jahr in Finnlands Hauptstadt Helsinki stattfindet.

Problematisch ist natürlich, dass die Werke fast alle in Englisch vorliegen – und die Bereitschaft, gerade dicke Formate einfach so zu übersetzen (jenseits der Bestsellerautoren), bei deutschen Verlagen doch sehr nachgelassen hat. Hier wird auch durch die Platzierung der jeweils bis zu 6 Kandidaten ent-schieden, was möglicherweise auf dem deutschen Markt erscheint.
Wer darauf nicht warten will, muss in Englisch lesen. Entweder durch den Kauf als Buch oder eBook, oder als stimmberechtigter Teilnehmer mit dem sogenannten Voter-Package, das einen Großteil der Kandidaten als eBook kostenfrei zur Verfügung stellt.

Ich mache mich seit einigen Jahren daran, in den 4 genannten Kategorien bis zur Preisverleihung alle Kandidaten gelesen zu haben, und will einmal wieder den Rest der Welt an meinen subjektiven Ergebnissen teilhaben lassen – und auch einen Vorschlag geben, an welche englische Lektüre man sich dran machen könnte. (...)

Der ganze Artikel hier als PDF-Datei! hugo-2017-novellas (pdf, 488 KB)
dieser Beitrag |  Kategorie Science Fiction | 
Dienstag, 29. Oktober 2013
Buchlesung in Garching bei München
Am 27. Oktober 2013 habe ich auf dem Muccon - Phantastische Büchermesse auf Einladung der Veranstalter eine Lesung aus meinem Buch "Geschichten aus der Asimov-Kellerbar" gehalten.
Die Messe fand in Garching bei München zusammen mit der Jahrestreffen des Science Fiction Club Deutschland (SFCD) statt.

dieser Beitrag |  Kategorie Science Fiction |