Fernsehserien gibt es wie Sand am Meer. An einige erinnere ich mich besonders gerne. Viele davon sind allein schon durch den "Die habe ich in meiner Kindheit gesehen"-Effekt geadelt. Andere sind so schräg oder so herzerfrischend altmodisch, dass sie schon wieder gut sind.
Gerade beim Fernsehen spielt auch der Altersunterschied des Betrachters eine große Rolle - was ich genial finde, finden meine Kinder meist gähnend langweilig. Alles total subjektiv.

Falwty Towers
12 tlg. englische Comedyserie
Produktion: 1975-1979
Austrahlung 1978 (WDR) 1987 (DFF 1) 1996-1997 (SAT 1)


John Cleese von "Monthy Pythons" in einer seiner Paraderollen: Basil Fawlty ist Besitzer eines kleines Hotels - er träumt davon, dass es ein Hotel für die oberen Schichten werden soll, statt dessen steigen zu seinem Ärger ganz normale Leute ab. Dazu kommt, dass Basil gerne die nervige Arbeit abschiebt - zum Beispiel an den Spanischen Haus-Butler Manuel, der kaum ein Wort Englisch versteht und ein dankbares Ziel für seinen immerwährender Ärger ist. Zum Beispiel, wenn seine Frau ihn wieder einmal zur Ordnung ruft. Der einzige Mensch mit Überblick ist die Studentin Polly, die als Aushilfskraft das Hotel vor der Katastrophe bewahrt.


Geniale Komik - ein Klassiker ist die Folge, wo eine Reisegruppe Deutscher im Hotel unterkommt, und Basil vorher allen einschärft, bloß nicht den Krieg zu erwähnen ("Don't mention the war!!) - was natürlich in einer Katastrophe endet.
Wer in England Freunde sucht, braucht nur "don't mention the war" zu sagen - und man ist als Mensch mit Humor erkannt.


Alle 12 Folgen gibt es auf DVD in Deutsch - die englische Tonspur bietet noch ein paar geniale englische Wortspiele.
Der Beitrag wurde am Dienstag, 7. Juni 2011 veröffentlicht und wurde unter dem Topic 100 TV-Series abgelegt.
'100 TV-Series - Nr. 2: Falwlty Towers (Fawltys Hotel)'

Teilen